Rückblick – Musikabend mit dem Regenbogen-Orchester aus Bergen

Klosterneuburg2

Das Kinder- und Jugendorchester aus Bergen ist am 9. Oktober im Festsaal der RAIKA Klosterneuburg aufgetreten. Die 35 jungen Künstlerinnen und Künstler boten dem interessierten Publikum und den zahlreichen Ehrengästen, allen voran der kgl. norwegischen Botschafterin Bente Angell-Hansen, mit viel Begeisterung einen musikalischen „Regenbogen“ von Mozart, Svendsen, Grieg und Lindberg bis zu Richard Meyer’s „Ninja“. Die ausgezeichnete Leistung der Kinder und Jugendlichen wurde mit viel Applaus belohnt.

Klosterneuburg5  Klosterneuburg4 Klosterneuburg3  Fotos: Mag. Elisabeth Holoubek

Rückblick – Absolutt Cello Academy Concert in Wien

P1090163

Das Absolutt Cello Jugendensemble wurde im Jahr 2007 vom Cellisten Torfinn Hoffart gegründet und bietet den besten jungen norwegischen Cellisten jedes Jahr die Möglichkeit, gemeinsame Konzerte in verschiedenen europäischen Ländern aufzuführen.

Die Österreichisch-Norwegische Gesellschaft freut sich, den exklusiven Wien-Auftritt von Absolutt Cello am 27. September 2017 im Barocksaal des Alten Rathauses mitorganisiert zu haben.

Interessante Einzelheiten um ein Klavier in einem norwegischen Kulturzentrum

bernt-hage
Foto: Mariann L. Dahle

Das Interesse des in Wien lebenden Norwegers Mag. Bernt Hage (Pianist, Musikforscher und – pädagoge) an einem Tafel-Klavier im Kulturzentrum „Hospitalet“, einem ehemaligen Spital in Drøbak bei Oslo, hatte sich bezahlt gemacht. Er entdeckte ein kleines Stück Alt-Österreich, als er das verstaubte Instrument als ein „Pleyel-Klavier“ identifizieren konnte. Das Tafel-Klavier, wahrscheinlich nach 1831 gebaut, ist laut Hage ein sehr feines Instrument, dessen Überholung und Stimmung von einem Fachmann sich lohnen würde. Weiterlesen

Thomas Dyke Acland Tellefsen (1823 – 1874)

Tellefsen-Portrait

Ein norwegischer Pianist und Komponist. Geboren am 26. November 1823 in Trondheim, in einer Musikerfamilie. Seine Mutter Ane Cathrine Stiboldt (1785 – 1860) spielte viele Instrumente und gab Klavierunterricht, sein Vater Johan Christian Tellefsen (1774 – 1857) war als Organist am Nidarosdom tätig und baute auch Orgel. Thomas hatte in Trondheim den Klavierlehrer Ole Andreas Lindeman (1769 – 1857), der in seinem Schüler Interesse für Bach und Barockmusik weckte. 1842 reiste der 19-jährige Tellefsen nach Paris, wo er sein Studium bei Charlotte Thygeson, Friedrich Kalkbrenner und von 1844 bis 1847 bei keinem Geringeren als Frederic Chopin fortgesetzte. Seine materielle Lage besserte sich allmählich mit der wachsenden Zahl seiner Schüler sowie dank Anstellung als Noten-Kopist des polnischen Komponisten. Weiterlesen